8. Oktober 2011: Welttag gegen Tierquälerei

Pressemitteilung

Ein weltweites Zeichen gegen die Gewalt gegenüber Tieren wird gesetzt

Der World Event to End Animal Cruelty (WEEAC) wird zu etwas werden, was die Welt in dieser Form noch nicht gesehen hat: ein weltweiter Aufruf zu Aktion und Solidarität!
Es gibt eine enorme Zahl leidender Tiere auf unserer Erde. Und es gibt viel zu viele Menschen, die allem, was um sie herum passiert, gleichgültig gegenüber stehen.
Am 8. Oktober werden in 25 Ländern und 48 Städten Schweigemärsche abgehalten. In Trauer um alle Tiere dieser Erde, die sinnlos getötet werden!
Auch die Initiative Tierrechte Südtirol und der Tierschutzkreis Wipptal befürworten und unterstützen diese Aktion. In Form einer Petition kann jeder gegen die Tierquälerei unterschreiben.
Es ist immer leicht die Grausamkeiten an Tieren die weit entfernt von uns passieren zu verurteilen, z.B. das Erschlagen von Straßenhunden gegen Kopfgeld, das Schlachten von Delfinen, den Walfang usw..
Sobald es aber um unser eigenes Konsumverhalten bei Fleisch, Fisch Eier, Milchprodukte, Pelze , Leder, und vieles mehr geht, finden wir unzählige Ausreden, um ja nichts ändern zu müssen. Aussagen wie: „ich kauf eh nur Biofleisch“, „ich habe Eisenmangel und soll Fleisch essen“, „ich habe immer so zu kalt, der Pelz wärmt“ usw. sollen beschwichtigen und das Tierelend als nicht so gravierend  hinstellen.
Dass Millionen Tiere tagtäglich  in keiner Weise artgerecht gehalten werden und zu Millionen in Schlachthöfen landen, haben sie nur unseren Konsumentscheidungen zu verdanken. Dass Tiere abnormale Kunststücke lernen müssen, dass  Millionen sogenannte Pelztiere für unsere Mode sterben müssen, alles unsere tägliche Entscheidung. Die Zucht von Tieren heißt immer, geeignet oder nicht geeignet und auf letzte wartet somit meist der Tod. Die Jagd ist nichts anderes als Töten als Sport und Spaß. Millionen Lebewesen in der Massentierhaltung aus reiner Profitgier.
Nur den Fernsehkanal wechseln, wenn man das alles nicht sehen will, hilft keinem einzelnen Tier. Jeder macht sich an all den Grausamkeiten gegen Tiere mit seine Kaufentscheidungen mitschuldig oder auch nicht, es liegt an jedem einzelnen von uns. Von Seiten der Politik wird es erst weitführende Entscheidungen geben, wenn die Konsumenten dies einfordern.

„Tiere sind nicht auf dieser Welt damit wir von ihnen Gebrauch machen können und zwar in keinster Form“ (WEEAC)

Initiative Tierrechte Südtirol,
Die Initiative Tierrechte Südtirol wurde im Frühjahr 2011 ehrenamtlich von Evi Brugger,
Karin Felderer und Christine Messner aus dem Raum Eisacktal gegründet.
Unser Hauptanliegen ist Informationen über Tierrechte und Ernährung zu vermitteln und dementsprechende Projekte umzusetzen.
Internetblog: tierrechtesuedtirol.wordpress.com
E-Mail: tierrechte@hotmail.com
und
Tierschutzkreis Wipptal
Roland Rizzi
Pflerscherstr. 54
I-39041 Gossensaß (BZ)

Link: http://weeac-oesterreich.jimdo.com/
Fotos.http://www.soylent-network.com/doku/index.htm

Welttag gegen Tierquälerei 08.10.2011. pdf