ich lebe vegan, weil …

mein Weg:
Angefangen hat alles, als ich Zeugin wurde wie ein Lamm kurz vor Ostern sein junges leben lassen musste, um als Festtagsbraten auf dem Tisch zu landen. Daraufhin habe ich an allen großen Feiertagen ganz bewusst auf Fleisch und Fisch verzichtet, denn zu den Festen der Liebe und des Lebens darf für mich kein Wesen mehr getötet werden. Der Besuch auf Gut Aiderbichl vor zwei Jahren, wo Tiere keine Zahlen sondern Lebewesen mit ihrer Geschichte sind, ebnete für mich dann den Weg zur Vegetarierin und letztendlich Schritt für Schritt zur Veganerin.

Christine Messner

Einschränkungen im Alltag gibt es nur wenige:
Das Ausgehen zum Essen ist in Südtirol nur sehr begrenzt möglich, viele Restaurantbetreiber kennen noch nicht mal das Wort Vegan oder verwechseln es mit Vegetarismus.
In Brixen ist mir nur ein Cafe bekannt in dem ich einen veganen Capuccino genießen kann.
Somit genieße ich die veganen Angebote eben in Österreich oder in Deutschland und gebe eben dort mein Geld aus, müsst aber nicht sein, Schade. 

die Vorteile der veganen Ernährung?
Vermeidung von Tierleid
Leider ist es gängige Meinung, dass durch den Konsum von Milch und Eiern keine Tiere getötet werden müssen. Aber selbst bei Bio-Haltung oder freilaufenden Hühnern gilt: Sobald die Tiere nicht mehr genügend produzieren, werden sie geschlachtet.
Damit eine Kuh Milch geben kann, muss sie einmal im Jahr kalben. Das Kalb wird der Mutter weggenommen und gemästet, damit es schnell zu Fleisch und Wurst verarbeitet werden kann. Es wird vollgepumpt mit Medikamenten und Antibiotika, steht in einem viel zu kleinem Stall, ist ständig unter Stress und hat alles andere als ein schönes Leben. Am Ende erlebt es noch den Stress und die Angst des Schlachtens. Wir Südtiroler sind von der Massentierhaltung genauso betroffen, halt eben bereits schön verpackt in Form von Speck, Fleisch, Eier, Milchprodukte usw. Jährlich werden über 50 Milliarden Tiere geschlachtet.

der vegan lebende Mensch unterstützt weder den Hunger in der Welt noch die fortschreitende Umweltzerstörung
Tiere als Nahrungsmittel zu züchten heißt viel Land zu benötigen. Würde sich jeder von Pflanzen ernähren, hätten wir ungefähr zehnmal mehr Nahrung zur Verfügung.
Es gäbe keinen Hunger mehr, kein Regenwald müsste abgeholzt werden, und die Umwelt würde weniger zerstört. Außerdem braucht man zur Viehzucht sehr viel Wasser. Die Abfallprodukte, wie die Gülle verursachen eine immense Umweltverschmutzung. Im Übrigen wirkt das Ammoniak aus der Gülle als starkes Treibhausgas.
Ich frage mich, wie ich mir über unsere Umwelt und der Armut in der sogenannten Dritten Welt Sorgen machen kann, wenn ich gleichzeitig weiterhin Fleisch, Milchprodukte und Eier konsumiere. Weltweit hungern eine Milliarde Menschen, jede Sekunde stirbt Einer. Zugleich sind laut WHO 1,5 Milliarden Menschen Übergewichtig.

die vegane Lebensweise ist das Beste für die Gesundheit
Herzkreislaufkrankheiten, Fettleibigkeit, Krebs sind Krankheiten, die durch eine cholesterinreiche und fetthaltige Ernährung verursacht werden. Überall kann man lesen und jeder Arzt bestätigt dies, dass man mehr Obst, Gemüse und andere pflanzliche Lebensmittel essen sollte. Studien haben ergeben, dass 70% aller Menschen keine Milch vertragen, der Körper benötigt viel mehr Ressourcen und Zeit, um tierische Nahrung zu verwerten. 2003 hat die ADA Amerikanische Gesellschaft für Ernährung, die über 70.000 Mitglieder hat, gesagt, dass eine gut geplante vegane Ernährung für alle Lebenszyklen geeignet ist. Sogar in der Schwangerschaft, in der Stillzeit und in der Kindheit. Sie ist die gesündeste Kostform für die Menschheit.
Kuhmilch ist ideal für Kälber, aber ungeeignet für den Menschen. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das über das Säuglingsalter hinaus noch Milch trinkt und zu allem Überfluss noch von einer anderen Spezies!
Viele Menschen klagen über Sodbrennen, Magenschmerzen und anderen Übeln nach dem Konsum von tierischer Nahrung. Warum also tut man sich das freiwillig an? Warum geben so viele Menschen sehr viel Geld für Medikamente aus, um diese Krankheiten in den Griff zu kriegen? Warum nicht einfach eine gesunde Ernährung, die auf Pflanzen basiert, ausprobieren und schauen, ob man sich vielleicht besser fühlt?
Wer all die Diäten leid ist, statt abzunehmen immer mehr
zunimmt, etwas Besseres als die vegane Lebensweise kann es nicht geben.
Natürlich, wer sich von Cola und Pommes ernährt wird auch hier nicht abnehmen.

der vegane Einkaufsbummel
Als ich immer mehr tierische Produkte aus meiner Küche gestrichen habe schaffte ich es nicht auf Reibkäse zu verzichten. Somit bat ich eine Freundin, die bereits 20 Jahre vegan lebt, mit mir einen veganen Einkaufsbummel zu machen. Sie zeigte mir verschiedene Produkte im Biofachhandel wie auch in Supermärkten. Von da an war es für mich ein leichtes, mich vollends umzustellen. Somit ist die Idee geboren.
Nun möchten wir diesen Einkaufsbummel anbieten. Vegan zu leben ist sehr einfach, wenn man nicht alleine alle Infos mühselig zusammentragen muss. Uns ist es wichtig, mit Interessierten einen Dialog aufzubauen.
Den Einkaufsbummel bieten wir ehrenamtlich in Brixen an, Treffen werden individuell vereinbart. Der Einkaufsbummel dauert ca. 2 Stunden. Gerne beenden wir  die gemeinsame Zeit im Cafe „Capriccio“ in Milland bei einem veganen Capuccino.
Vegan zu leben ist genussvolles Leben ohne schlechtes Gewissen. Jeder weiß heute um die Zusammenhänge, sie einfach wegzudenken ändert die Probleme um unsere Zukunft nicht. Die vegane Küche ist ausgesprochen abwechslungsreich und spannend, das möchten wir vermitteln und Menschen ermutigen diesen Schritt zu wagen oder ihn zumindest anzudenken.
Über unseren Blog tierrechtesuedtirol.wordpress.com können Interessierte mit uns Kontakt aufnehmen. tierrechte@hotmail.com

Schlussendlich entscheidet jeder mit seinem täglichen Einkauf über Leid und Tod von unzähligen Tieren, über den Hunger in der Welt, über Umweltbelastungen und seiner eigenen Gesundheit bzw. der Gesundheit seiner Kinder.

 Links zum Veganismus:

Internetblog: tierrechtesuedtirol.wordpress.com

Auf den Webseiten:

LAV www.lav.it

Oipa www.oipaitalia.com

Peta www.peta.de, http://www.veggie-online.de/

Vegane Gesellschaft Österreich www.vegan.at

Schweizerischen Vereinigung für Vegetarismus (SVV) www.vegetarismus.ch

Veganwelt www.veganwelt.de

Pro Vegan von Dr. Ernst Walter Henrich www.ProVegan.info

vegane Gesellschaft Deutschland http://www.vegane-gesellschaft.org/

Veganismus – konsequent vegan leben  http://veganismus.de

Hier findet man auch unzählige vegane Rezepte

Christine Messner