Leserbrief zur Steinzeitdiät

Leserbrief zur Steinzeitdiät

Solange Diäten der verschiedensten Art in den diversen Zeitungen kursieren, okay – Meinungsfreiheit. Wenn aber Ärzte in einer Zeit wie Heute den Fleisch- und Fischkonsum empfehlen, dann ist das schon unter fahrlässig einzustufen. In der Steinzeit ernährten sich die Menschern vorwiegend von Früchten, Samen, Pilzen, Wurzeln und Blättern und wenn Tiere, dann kleine Tiere wie etwa Würmer. Der Jäger der sich dann entwickelte musste viel Energie verwenden um seine Beute zu kriegen. Es gab keine Theke um verpackte Lebensmittel einzukaufen. Dass Sie als Ärztin Produkte von Tieren als Hauptbestandteil einer Diät empfehlen, die mit Blei, Antibiotika, Hormonen usw. angereichert sind und den Menschen langfristig nur Schaden können, ist linde gesagt eine Frechheit. Sie müssten es eigentlich, Dank zahlreicher geförderter Weiterbildungsangebote inzwischen besser wissen. Und was bitte heißt aus artgerechter Haltung???? Solange Tiere nur Objekte sind und zur Nahrungsmittelbeschaffung herhalten müssen ist die „artgerechte Tierhaltung“ ein sehr dehnbarer Begriff und das sich der meist unkritische Konsument nur zu gerne hinters Licht führen lässt, ist ja offensichtlich.

Für die Initiative Tierrechte Südtirol
Evi Brugger und Christine Messner