Vleischsalat vegan

Zutaten für 4-6 Portionen: Vleischsalat vegan

Vleischsalat

  • 130 g Glutenmehl* und **
  • 100 ml Rote Beete Saft (70 g)
  • 100 ml Gemüsebrühe, doppelt konzentriert (5 g Gemüsebrühpulver)
  • 1 TL Sojasauce (2 g)
  • 1 TL Liquid Smoke oder (2 Prisen Rauchsalz*)
  • 3/4 Liter Gemüsebrühe (3 TL Gemüsebrühpulver),
  • 40 ml Rote Beete Saft
  • ½ TL Rauchsalz
  • Gefrierbeutel

Marinade

  • Einige Gewürzgurken und Gurkenbrühe
  • Pfeffer

Mayonnaise

  • 50ml Sojadrink natur (eine ungesüßte Sorte)
  • 150ml Sonnenblumenöl oder ein anderes neutrales Pflanzenöl
  • ¼ TL Senf (2g)
  • ¼ TL Salz (1g)
  • ½ TL Zucker (1g)
  • ½ TL Essig (3g)
  • 1 Prise Paprikapulver (scharf)
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Messerspitze KALA-NAMAK-Salz (“schwarzes Salz”), wer mag*

Weiters

  • Einige Gewürzgurken
  • Zwiebel, wer mag
  • Senf
  • Pfeffer

In der pdf (Ende) finden Sie sämtliche Fotos zur Zubereitung
Zubereitung:

Die festen (Glutenmehl) und die flüssigen (Rote-Beete-Saft., doppelt konzentrierte Gemüsebrühe, ein Schuss Sojasoße und das Rauchsalz) Bestandteile herrichten.
Nun alles in eine Schüssel zusammen schütten, schnell durchkneten und den Seitan-Teig (Farbe jetzt dunkel-pink) ein wenig ruhen lassen.
Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und während der Wartezeit noch mal einen halben bis dreiviertel Liter Gemüsebrühe (instant) herstellen. Auch zu dieser Brühe soviel Rote-Beete-Saft geben, dass sie deutlich rötlich ist, sowie noch mal Rauchsalz dazugeben.
Nun den Seitanteig auf einem Küchenbrett in Form eines länglichen Fladens auslegen, etwas flach klopfen (nehme einen Gefriersack und ein Nudelholz) und in knapp fingerdicke Streifen schneiden.
Diese Streifen auf drei Gefrierbeutel verteilen und in jeden Beutel ca. 300ml Brühe geben. So zubinden, dass nicht mehr Platz bleibt als die Seitanstreifen und die Brühe benötigen. Nun ins kochende Wasser und ca. 35 Minuten köcheln lassen.
Anschließend die Beutel herausnehmen, aufschneiden, die Seitan-Streifen in ein Sieb schütten. Kurz mit kalten Wasser spülen und mit den Händen ausdrücken, damit eventuelle Reste der rötlichen Brühe nicht die Mayo färben. Auf einem Küchenbrett auslegen und die Streifen evtl. noch mal längs durchschneiden – eben so, dass sie den bekannten Fleischwurststreifen im üblichen Fleischsalat entsprechen.
Als weitere Zutat für den Vleischsalat braucht es Gewürzgurken aus dem Glas. Zwei/drei Löffel der Essigbrühe kommen jetzt zusammen mit den Seitanstreifen in eine Schüssel. Pfeffern, vermischen und eine halbe Stunde ziehen lassen.

Mayonnaise
Zuerst die Sojamilch in einen schlanken Mixbecher geben. Dann das Öl hinzufügen – nicht alles auf einmal, „vorsichtig tröpfelnd“. Mit dem Stabmixer einige Sekunden durchmixen bis die typische Mayo-Konsistenz erreicht ist. Nun Senf, Essig, Zucker und die Gewürze hinzugeben, noch mal mixen – fertig. Als Tüpfelchen auf dem “I” kann man statt Salz auch KALA-NAMAK-Salz (“schwarzes Salz”) verwenden- das schmeckt nach Ei!
Nun die Seitanstreifen und die Majonäse mischen. Eine halbe klein geschnittene Zwiebel, 2 bis 3 kleine Gewürzgurken in Scheiben geschnitten kommt noch dazu. Vermischen, evtl. mit Senf, Pfeffer und einem weiteren Spritzer Gurkenbrühe noch mal abschmecken.

Rezept von http://www.unverbissen-vegetarisch.de/2012/08/fleischsalat-vegan-schmeckt-wie-das-original/ von Claudia Klinger
Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung
Aufbereitet von Christine Messner,
Angaben in kursiver Schrift sind frei interpretiert.
** vereinzelt im Biofachhandel (Südtirol) erhältlich
*erhältlich bei Radix in München www.radixversand.de/

pdf: Vleischsalat vegan.pdf