Lupinen-Gulasch

Zutaten für 3-4 Personen:Lupinen Gulasch

  • 5 Tassen gekochte** (entbitterte**) Lupinen-Samen* zwischen 400 – 500 g
    Ob man die Schale entfernt ist jedem selbst überlassen.
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Öl zum Braten
  • ev. 2-3 Kartoffeln als      zusätzliche Zutat ca. 200 g
  •  einige Zweige Bohnenkraut,
  • 1 Zweig Rosmarin

Für die Soße:

  • ½ l Wasser
  • 2 TL Pfeilwurzelmehl oder sonstige Stärke (Maisstärke, Kartoffelstärke) zum      Andicken
  • 2 EL Süßlupinenmehl oder Kichererbsenmehl (20 g)
  • 1 Msp. Pfeffer
  • 1 Msp. Cayenne Pfeffer
  • 2 Tl Paprika süß
  • 1 Tl Gewürzmischung: Kreuzkümmel, Kümmel, Koriander, Oregano, Kurkuma
  • 1 Tl Kurkuma
  • 1 Tl Oregano
  • Petersilie nach Belieben

Zubereitung:

Knoblauch und Zwiebel fein hacken und im Öl glasig braten. Die Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und mit den Zwiebeln und Knoblauch für 10 Minuten mitbraten. Bohnenkraut und Rosmarin dazu geben, dann die gekochten Lupinen-Samen unter ständigem Rühren etwas mitbraten.
Das Pfeilwurzelmehl und Süßlupinenmehl im Wasser mit einem Schneebesen gut verquirlen. Dann die restlichen Gewürze dazu geben und die Soße in die Pfanne zu den Lupinen schütten. Für 5-8 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen. Petersilie hacken und darüber streuen.

Das Lupinen-Gulasch serviert man zu Polenta, Reis, Hirse oder Quinoa.
Rezept von Erika Gummerer, Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung
Angaben in kursiver Schrift sind frei interpretiert

*erhältlich in Eurospars (Eurospar Milland bei Brixen)
** wenn sie in Salzlake gekauft werden dann sind sie schon gekocht
***Lupinensamen haben von Natur aus Bitterstoffe, die man so nicht essen kann, also müssen sie durch ständigen Wechsel mit viel. Salzwasser und jeweils 5 Minuten Kochzeit entbittert werden. Die im Handel erhältlichen Lupinensamen sind schon in Salzlake und somit schon gekocht. Das entbittern für einen Haushalt ist ein zu großer Aufwand.
Bitterstoffe dienen der Pflanze als Abwehrmittel gegen Schädlinge.
pdf: Lupinen-Gulasch.pdf