Masala Gemüsecurry mit grünen Bohnen

Zutaten für 4 Portionen:Masala

Für das Masala Gemüsecurry

  • 200 Gramm frische grüne Bohnen | wahlweise Tiefkühlware
  • 1 Bund Bohnenkraut
  • Neutrales Pflanzenöl zum Anbraten der Zutaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 Gramm rote Linsen mit Kokosraspeln | es gibt diese Mischung fertig im Bioladen zu kaufen oder man fügt einfach 2 EL Kokosraspeln zusätzlich hinzu
  • 3 Tomaten
  • 2 Karotten
  • 3 Kartoffeln | ca 300-330 Gramm
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 EL thailändische Currypaste rot*
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 350 ml Gemüsebrühe | man kann auch Instantbrühe verwenden
  • 1 Dose Kichererbsen | 240 Gramm abtropfgewicht
  • Ein Viertel bis eine halbe scharfe, rote Chilischote | nach individuellem Schärfe-Empfinden dosieren
  • 200 ml Kokosmilch | entspricht einer kleinen Dose
  • 2 EL Sojajoghurt
  • 1 gestrichener TL Garam Masala**
  • 0.5 TL Kreuzkümmel | auch Kumin genannt
  • Salz

Zubereitung:

Die grünen Bohnen – in Österreich auch Fisolen genannt – an den Enden abschneiden. Einen Topf mit Salzwasser erhitzen und die Bohnen dort zusammen mit dem Bohnenkraut 10 Minuten köcheln lassen. Den Topf  danach vom Herd nehmen und die Bohnen im Wasser noch 3-5 Minuten ziehen lassen. Dann das Wasser abkippen, das Bohnenkraut entfernen, die grünen Bohnen kalt abspülen und beiseite stellen.
Tipp: Die Bohnen könnten auch mit den anderen Zutaten, wie zum Beispiel Karotten und Kartoffeln, direkt im Curry gegart werden. Da ich aber einen Teil der Bohnen nicht im, sondern auf dem Curry drapiere und den Geschmack von Bohnen liebe, die zusammen mit Bohnenkraut gekocht wurden, koche ich sie separat zum Curry und gebe sie erst zum Schluss dazu bzw. darauf. Wer kein Bohnenkraut hat und die Bohnen nicht separat kochen möchte, gibt sie direkt ins Curry dazu.
Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. Die Tomaten achteln. Mit einem scharfen Messer das Kerngehäuse der Tomaten entfernen und sie in feine Würfel aufschneiden. Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Karotten gut waschen und ungeschält ebenfalls in Würfel schneiden. Ein Stück Ingwer (ca. 12 Gramm) schälen.
Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel- und Knoblauchstücke darin glasig werden lassen.
Die Linsen mit den Kokosraspeln, die Karotten-  und die Kartoffelstücke hinzu geben, 2 Minuten scharf anbraten und anschließend mit einem EL roter Currypaste und 1 EL Agavendicksaft 1-2 Minuten karamellisieren lassen. Die Tomatenstücke und 2 EL Tomatenmark untermengen und das ganze mit der Hälfte der bereit gestellten Gemüsebrühe aufgießen.
Etwas scharfe, rote Chilischote in feine Röllchen schneiden (etwa ein Viertel) und mit aufgeriebenem Ingwer ebenfalls zum köchelnden Curry geben. Das Curry etwa bei Stufe 6 des Herds, also mittlerer Hitze, 5 Minuten köcheln lassen, bis der Großteil der Flüssigkeit aufgesogen wurde.
Nach 5 Minuten das Curry mit 200 ml Kokosmilch aufgießen und die abgetropften Kichererbsen dazu geben. Ab und an vorsichtig umrühren.
Nach weiteren 10 Minuten die restliche Gemüsebrühe hinzugeben und den Herd ausschalten. Das Curry kann auf der noch warmen/heißen Platte weitere 10 Minuten ziehen. Alles mit einem gestrichenen TL Garam Masala, einen halben TL Kreuzkümmel und etwas Salz würzen.
Zwei Drittel der grünen Bohnen klein schneiden und unter das Gemüsecurry mengen. Die restlichen grünen Bohnen vor dem Servieren kurz erwärmen und auf dem Gemüsecurry servieren.

Rezept von www.veggi.es/?p=1948

Für die Tofubällchen, siehe unter Rezepte Tofu https://tierrechtesuedtirol.wordpress.com/category/5-rezepte-ricette/tofu/ oder  www.veggi.es/?p=1948
Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung
Text in kursiver Schrift ist frei interpretiert

** Garam Masala: erhältlich im Biofachhandel
Koriander, Carmin, Pfeffer, Muskatnuss, Cassia-Zimt, Kardamon, Nelken

*ist herkömmlich nicht vegan.

Rote Currypaste – alternativ Totes Curry „Thailand“, im Biofachhandel erhältlich
Zutaten: Paprika,, Knoblauch, Kurkuma, Ingwer, Chili, Zitronengras, Hibiskus, Fenchel, Koriander

pdf: Masala Gemüsecurry mit grünen Bohnen & Tofubällchen.pdf