Hundeerziehung

Links – Hundeerziehung

Der Hund gilt als der beste Freund des Menschen.
Ich finde, der Mensch sollte auch der beste Freund des Hundes sein!
– Tanja Bischof

www.trainieren-statt-dominieren.de/   Gegen Gewalt in der Hundeerziehung
www.easy-dogs.net/
www.dog-ibox.com/

www.easy-dogs.net/home/blog/training/ulrike_seumel/aggressives_verhalten_belohnen_seumel.html
Thema Aggression

www.hunde-weise.net/wissenswertes/25-angst Angst

www.pfotenlesen.de/de/tippsinfos/auswahleinergeeignetenhundeschule Angst

www.animal-learn.de/images/tipps/Brustgeschirr.pdf Brustgeschirr

Hitzetipps für Tiere

PETAs Tipps für einen tierischen SommerLeo

So schön der Sommer auch ist: Die Hitze macht nicht nur den Menschen, sondern auch unseren tierischen Mitbewohnern häufig zu schaffen. Hier finden Sie einige Tipps, wie Ihre Tiere unbeschadet und glücklich durch die Gefunden im Waldheißen Wochen des Jahres kommen.
Link: www.peta.de/hitzetipps

Tollwutimpfung für Hunde die nach Südtirol geholt werden

Infos von der
TIERSCHUTZ INITIATIVE WIPPTAL
Postfach Nr. 42 39049 Sterzing (BZ)
Tel. 3472249600 tierschutz.wipptal@yahoo.it

Jeder, der einen Hund aus einer anderen Provinz außerhalb von Südtirol in die Provinz Bozen holt, muss daran denken, dass der Hund einen wirksamen Tollwutschutz im Impfpass nachweisen muss. Das gilt auch für Welpen!
Werden Hunde nach Südtirol gebracht und beim tierärztlichen Dienst gemeldet zur Eintragung ins Haustiermelderegister, die über keinen Tollwutschutz verfügen, werden Strafen in Höhe von ca. 600 Euro ausgestellt!
Auch die fristgemäße Anmeldung des Hundes dort ist wichtig!
ALSO: Interessiert ihr euch für einen Hund, dann bitte ausführliche Infos über den Anbieter einholen! Darauf bestehen, dass der Hund geimpft ist und die notwendigen Papiere zum Eigentumsnachweis besitzt. Lasst euch die Papiere einscannen und vorab schicken vom Anbieter, damit ihr danach kein böses und teures Erwachen habt!

Illegaler Welpenhandel muss aufhören

Kaufen Sie keine Welpen, mit jedem Kauf unterstützen Sie die „Produktion“ von noch mehr Welpen und noch mehr Leid und Tod.
Unzählige Hunde warten auf ein Zuhause. Straßenhunde, Hunde in Tötungsstationen und auch in unseren Tierheimen finden Sie Hunde die abgegeben, zurückgelassen oder ausgesetzt dort gelandet sind.
Christine Messner für die Initiative Tierrechte Südtirol

Illegaler Welpenhandel muss aufhören
Apathisch und verängstigt kauern die kleinen Welpen zusammengepfercht in Kisten – viel zu früh wurden sie ihrer Mutter entrissen, um sie auf Parkplätzen oder grenznahen Märkten zum Verkauf anzubieten. Ohne Wasser und Futter warten die hilflosen Welpen oft stundenlang – bei sengender Hitze – im Kofferraum auf ihre Käufer.
Oder sie werden im Internet und Zeitungsanzeigen als Rassehunde zu „Schnäppchenpreisen“ angeboten und für die Übergabe im Kofferraum über die Grenze gebracht.
Da sie viel zu kurz von ihrer Mutter gesäugt wurden, zeigen die verstörten Welpen Verhaltensauffälligkeiten, oder die geschwächten Welpen erkranken schon nach kurzer Zeit. Trotz der Behandlung durch den Tierarzt sterben viele Welpen schon nach wenigen Tagen!
Der illegale Welpenhandel muss gestoppt werden! Jeder Tag, an dem wehrlose Hunde in unseriösen Zuchtanlagen in Osteuropa für den Profit leiden müssen, ist einer zu viel!
Quelle: VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz www.vierpfoten.de/
https://www.secureconnect.at/4-pfoten.de/petition/100616/index.php

Artgerechte Eselhaltung

zuerst informieren, dann überlegen und erst dann entscheiden,
den Tieren zu liebe

gezeichnet von Rudi Irsara

Die Grundanforderungen des Wüstenrandtieres Esel lassen sich im Wesentlichen so zusammenfassen:

  • täglich viele Stunden freie Bewegung
  • mehrmals täglich gutes Rauhfutter und frisches Wasser
  • Licht und frische Luft
  • immer Kontakt zu anderen Eseln
  • ……

viele Informationen findet ihr bei den nachstehenden Links:
Beratungsstelle SIGEF Dolores Telley, Moutier 032 493 35 0 beratung@eselfreunde.ch
http://www.eselfreunde.ch/index.php?option=com_content&view=article&id=121&Itemid=203
pdf`s
http://www.eselfreunde.ch/index.php?option=com_weblinks&view=category&id=37&Itemid=117

Pferde wollen nicht geritten werden, weil das Reiten nur Schmerz für sie bedeutet

zur Studie – sollte jeder/e Pferdeliebhaber/in kennen
http://www.academialiberti.de/de/articles/read/6/Krperliche-Schden-durch-Reiten-Eine-Studie-von-Maksida-Vogt/

Zitate aus der Studie:
Pferde wollen nicht geritten werden, weil das Reiten nur Schmerz für sie bedeutet und es gibt bereits Menschen, die dieses erkannt haben und zu Recht behaupten können, dass sie ihre Pferde lieben, weil sie den Wunsch der Pferde, nach Schmerzfreiheit und Wohlergehen respektieren.

Rückenschmerzen ist ein weit verbreitetes Problem bei Pferden, die geritten werden

Das Hauptproblem im Umgang mit den Pferden ist ein Mangel an Bildung unter den Pferdebesitzern und Reitern.

Freie Pferde zeigen den freien Willen, Sklaven haben keinen Willen.

Reiten

Link: http://www.tvg-saar-vegan.de/themen/reiten/

Reiten
„Es ist eine Unsitte des Menschen sich auf Tierrücken zu setzen und völlig unnatürlich.“
Gudrun Weerasinghe

Linktipp:
Körperliche Schäden durch Reiten – Eine Studie von Maksida Vogt
Buchtipp: